Heute darf ich euch ein ganz tolles DIY-Projekt vorstellen: ein alternativer Weihnachtsbaum aus Holz (der sich auch prima für einen Adventskalender eignet). Für alle, die dieses Jahr etwas nachhaltiger Weihnachten feiern möchten oder die Feiertage selbst nicht in den eigenen Vier Wänden verbringen, die perfekte Alternative zum klassischen Weihnachtsbaum. Weihnachtsstimmung garantiert und der schöne Baumschmuck der letzten Jahre kommt auch zum Einsatz. 

Das schöne an dem alternativen Weihnachtsbaum aus Holz ist, dass er auch für handwerkliche Laien ganz schnell selber gebaut ist. Und sobald Weihnachten rum ist, kann er im Nu abgebaut und bis zum nächsten Jahr platzsparend auf dem Dachboden verstaut werden. Nachhaltig, Praktisch und einfach schön.

Der Weihnachtsbaum aus Holz passt auch prima in kleine Wohnungen wie unsere

Weihnachtsbaum aus Holz: Nachhaltig, praktisch & schön

Mit meiner DIY-Dekoidee zu Weihnachten öffne ich auch gleichzeitig das 5. Türchen des Blogger Adventskalenders„Create Yourself a Merry Little Christmas“, bei dem ich letztes Jahr schon mit meinen Snappap-Accessoires mit gemacht habe. Auch dieses Jahr gibt es wieder viele tolle weihnachtliche Ideen zum Selbermachen, Dekorieren & Nachmachen von insgesamt 23 inspirierenden Bloggern. Eine Übersicht der teilnehmenden Blogs findet ihr am Ende des Beitrags.

Alternativen Weihnachtsbaum aus Holz selber bauen

Materialien & Werkzeuge

Alle Materialien für deinen alternativen Weihnachtsbaum aus Holz

Das Hauptmaterial ist natürlich Holz. Ich habe hier im Baumarkt ein paar schlichte Latten aus Kiefer (100cm x 8cm x 1,2cm) geschnappt, in der Blumenabteilung noch eine Rolle goldenen Blumendraht eingepackt und zu guter Letzt noch ein paar kleine Ring-/Ösenschrauben eingetütet. Dann könnt ihr zuhause auch schon fast los legen. Alle weiteren Details findet ihr wie immer in meinem Steckbrief. 

Anleitung zum Selber machen 

In nur wenigen Schritten ist der reduzierte Weihnachtsbaum aus Holz auch schon fertig: 

  1. Holzlatten zusägen: Die Holzlatten z.B. auf 2 x 1,20m Länge und 1 x 0,90m Länge zusägen. Ihr könnt hierbei die Größe natürlich auch beliebig ändern. Damit die Form erhalten bleibt einfach im Verhältnis 4:3 bleiben. 
  2. Holzlatten bohren: Da ich immer noch keinen Gehrungssäge besitze, habe ich mir eine ganz einfache Verbindung für die Holzlatten überlegt. Das schafft man auch mit wenig handwerklichem Geschick, denn es sind tatsächlich nur jeweils drei Löcher zu bohren. Am Ende einer jeden Latte also immer an der gleichen Stelle mit mind. einem Zentimeter Abstand zu den Seiten drei Löcher bohren. Ich habe mit einem 5er Bohrer gearbeitet, damit es später nicht zu friemlig wird. 
  3. Ösenschrauben befestigen: Die Ösenschrauben gleichmäßig verteilt, mittig auf die Innenseiten der langen Holzlatten anbringen. Meine Ösenschrauben waren eher Ösenschräubchen, da hat mir meine Ahle gute Dienste geleistet. Mit dieser kannst du kleine Löcher ins Holz hämmern. Dann klappt das auch mit den kleinen Ösenschräubchen ganz prima. 
  4. Holzlatten verbinden: Mit einer stabilen Schnur oder einem Draht kannst du die drei Holzlatten ganz einfach durch die vorher gebohrten Löcher miteinander verbinden. Das Ganze fest verknoten und der alternative Weihnachtsbaum aus Holz nimmt langsam Form an.
  5. Drahtschnur durchfädeln: Im letzten Arbeitsschritt noch die goldene Drahtschnur durch die Ösen ziehen und am Anfang und Ende durch mehrfaches Umwickeln gut befestigen. Fertig. 

Nun nur noch deinen alternativen Weihnachtsbaum aus Holz mit einer Lichterkette, etwas Grün (wie z.B. paar Fichtenäste bei mir) und natürlich deinem liebsten Baumschmuck schmücken. Ich habe hier meine schönen selbst gemachten schwarz-weißen Baumschmuck mit Typografie Kugeln und Sprenkelmuster verwendet. Dann kann Weihnachten ja kommen. 

Der Baum kann übrigens sowohl aufgehängt als auch gestellt werden. Bei uns steht er auf dem Boden, denn für die Adventszeit habe ich die kleinen Adventskalender-Säckchen vom letzten Jahr für die wilde Hilde daran befestigt und damit für Begeisterungsstürme gesorgt. 

Mit den Adventskalendertüten auch ein Hingucker wie ich finde…

Und wer im Gegensatz zu mir eine Gehrungssäge zuhause hat, kann das Ganze natürlich auch ganz schick, Kante auf Kante machen und miteinander verleimen. Die liebe Rebecca von Sinnenrausch hat z.B. kleinere Tischdeko-Bäumchen in einem ähnlichen Stil gemacht. Auch sehr schick! 

Create Yourself a Merry Little Christmas

Und seid ihr schon neugierig geworden was euch sonst noch so beim „Create Yourself a Merry Little Christmas“ Blogger Adventskalender erwartet? Das gestrige Türchen hat die liebe Lisa von Dekotopia mit ihren süßen, goldenen Geschenkanhängern aus Formmasse geöffnet und morgen dürfen wir uns überraschen lassen was sich hinter dem Türchen von Yvonne von Mohntage versteckt… 

Auch in den folgenden Tagen und Wochen vor Weihnachten findet ihr hier bestimmt noch ganz tolle Ideen. Schaut einfach bei den einzelnen, tollen Bloggern vorbei oder folgt dem Pinterest Board „Create yourself a merry little Christmas“ – hier findet ihr alle Beiträge zum Adventskalender – auch aus dem Vorjahr. Die schöne Grafik hat übrigens die liebe Judith vom Blog Frau Liebling gestaltet – ganz toll geworden wie ich finde! 

Image Map

In diesem Sinne euch nun erstmal eine besinnliche & kreative Adventszeit! 

Alles Liebe 

Vera

Dieses Projekt findest du auch bei creadienstagdienstagsdinge und handmadeontuesday.

©


Related Post