Hamburg, Herbst, Altes Land! Wir verbinden diese drei Begriffe zu einem köstlichen Familienrezept, dass immer zu dieser Jahreszeit auf unsere sonntägliche Kuchentafel kommt – ein gedeckter Apfelkuchen mit Zimtsahne! Nehmt euch ein Tässchen Tee und kommt dazu, ihr Lieben.

Apfelernte & Herbst, das lieben wir an Hamburg

Wenn die Tage kürzen werden und die ersten Herbststürme über unsere schöne Hansestadt ziehen, dann sind die Äpfel im Alten Land reif! Wir wohnen zwar auf der anderen Seite von Hamburg, aber ein Besuch auf dem Herzapfelhof, mit anschließender Apfelernte, gehört für uns zum Familienritual. Ob der rotbackige Elstar, der sonnengelbe Jonagold oder der säuerliche Holsteiner Cox, wir pflücken uns gerne einen Vorrat an gesunden Äpfeln. Selbst in der Schule der Kinder, gibt es einen Apfel-Lieferservice, der die Lütten ganzjährig mit dem gesunden Obst versorgt.

Aber nicht nur südlich der Elbe reifen die Äpfel, auch in unserem Garten konnten wir dieses Jahr ordentlich pflücken. Deshalb gibt es heute ein Rezept für einen gedeckten Apfelkuchen, nach einem alten Familienrezept. Wir haben ihn ein bisschen moderner interpretiert, aber die Zutaten sind original aus Omas Rezeptbuch. Auch wenn unsere Kinder so gerne diese Streuselvariante essen, darf mal etwas Abwechslung her.

Rezept – gedeckter Apfelkuchen mit Zimtsahne

Für den Mürbeteig werden

300 g Mehl
125 g Zucker
125 g Butter
2 Eier
1 EL Rum und einer Prise Salz

zu einem feinen Teig verarbeitet und eine Stunde kühl gestellt.

In die Füllung kommen

1 kg Äpfel
Saft eine 1/2 Zitrone
30 g Butter
etwas Zucker & Zimt

Die Äpfel schälen und klein würfeln und mit einer halben Zitrone vermengen. In 30g Butter (und bei Bedarf Zucker nach Geschmack), kurz dünsten, anschließend auskühlen lassen.   Mit 1 TL Zimt, einer Prise Muskat und 1 Tl Zitronenabrieb aromatisieren.

Etwas weniger als die Hälfte des Teigs ausrollen und in eine mit Backpapier ausgelegte Form ( ø26 cm) legen und den Rand hochziehen. Die ausgekühlten Äpfel einfüllen und ein bisschen andrücken.

Jetzt kommt die Decke obendrauf!

Die zweite Hälfte des Teigs ausrollen und für den Rand kleine Blättchen mit einem Keksausstecher ausstechen. Den Rest des Teigs zu einer 26 cm runden Platte ausrollen und auf die Apfelmasse geben. Diese Decke wird mit dem Blättern & Blüten dekoriert.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Kuchen ca. 40-50 Minuten backen. Wir haben aus der gleichen Teig- und Apfelmenge zwei kleine Kuchen gebacken. Dafür haben wir eine Backform mit dem ø 18 cm verwendet. Dabei verringert sich die Backzeit auf ca. 35 Minuten. Ein gedeckter Apfelkuchen mit Zimtsahne ist auch ein feines Geschenk für den nächsten Kaffeeklatsch bei der besten Freundin!

Auf den Kuchen kommt ein Klecks feine Zimtsahne! Die passt auch prima auf einen schönen schwarzen Tee. Denn so ein Apfelkuchen will ordentlich norddeutsch genossen werden.
Falls ihr genauso apfelverliebt seid, wie wir, dann schaut unbedingt bei der tollen Bloggeraktion von Jana von Nomnoms und Sarah von Feiertäglich vorbei! Hier findet ihr unter dem Motto: “Apfelbäckchen- die große Apfelkuchenliebe”   tolle Rezeptideen!

Herzlichst, Evi & Jule

Wenn du unseren Blog magst, dann kannst du ihn per Newsletter abonnieren und uns auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen. Ganz einfach rechts in der Seitenleiste. Wir freuen uns auf dich!

Und hier unser Gedeckter Apfelkuchen mit Zimtsahne für eure Rezept-Pinnwand auf PINTEREST!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Der Beitrag Gedeckter Apfelkuchen mit Zimtsahne – nach unserem Familienrezept erschien zuerst auf Crafty Neighbours Club.

©


Related Post