Letztes Jahr hab ich die wunderbar duftenden Blätter der Zitronenmelisse an unserem Gartenzaun entdeckt. Als hätte sie jemand dort vergessen… also hab ich eine kleine Gartenschaufel genommen, nochmal im Netz nachgesehen ob es auch wirklich etwas Essbares ist und anschließend in einen Topf gepackt. Mittlerweile wächst und gedeiht die Gute in unserem Beet. Seit Wochen schau ich der Zitronenmelisse nun beim Wachsen zu und frage mich was ich mit dem immer größer werdenen Gewächs machen soll. Tee kochen ist irgendwie langweilig… es muss etwas langlebigeres her. Also habe ich bei Instagram einmal nach Inspiration gefragt.

Kräutersalz und Pesto sollten es sein.

Wir kaufen seit ein paar Monaten immer einen bestimmten Aufstrich beim Supermarkt. Der ist nicht nur lecker, sondern auch in einem schönen Glas verpackt. Inzwischen, haben wir so viele Gläser, dass ich schon seit einer ganzen Weile überlege was ich darin wie aufbewahren könnte. Nun kam mir die Idee im Netz nach passenden Korken zu suchen. Unter dem Namen Fasskorken bin ich dann fündig geworden. Da die Korken zu groß waren, musste ich sie mit dem Dremel etwas abschleifen, aber das ging ganz fix. Und schon war die perfekte Aufbewahrung für mein Kräutersalz auch schon fertig.

Das braucht ihr

  • Zitonenmelisse
  • grobes Salz
  • Mixer
  • Ofen
Und so geht’s

Eigentlich lohnt es sich kaum eine Anleitung zu schreiben, denn Kräutersalz zu machen ist super easy. Ihr müsst die Zitronenmelisse nur abwaschen, so gut es geht trocken und mit dem groben Salz im Mixer zerkleinern. Danach verteilt ihr alles auf einem Backblech und schiebt das Ganze bei 50° und leicht geöffneter Tür in den Ofen. Je kleiner die Blätter sind, umso schneller werden sie trocknen, also achtet darauf, dass ihr das Salz nicht zu lange im Ofen lasst. Bei mir hat eine dreiviertel Stunde schon greicht.

Mit der übrigen Zitronenmelisse habe ich dann noch Pesto gemacht. Dazu habe ich kein richtiges Rezept. Ich fülle ein hohes Gefäß einfach mit zwei bis drei Esslöffeln Nüssen oder gemahlenen Manden, würze das Ganze mit Salz, Pfeffer und etwas gekönter Gemüsebrühe und Knoblauch. Jetzt kommt eine Menge gutes Ölivenöl dazu und dann könnt ihr das Ganze auch schon mixen. Das Grünzeug gebe ich erst dazu, wenn der Rest schon gut pürriert ist, denn die Blätter sollten nicht zu lang gemixt werden. Nun nur noch den Parmesan unterrühren und schon ist es fertig. Meeega lecker sag ich euch :) Für noch mehr Zitronengeschmack werde ich das nächste mal noch etwas Zitronenabrieb hinzu geben.

Falls ihr das Salz als Gastgeschenk etwas aufpeppen wollt, könnt ihr den Korken ganz leicht mit einem Holzbrennwerkzeug beschriften. Ich mag die eingebrannte Schrift, wirkt einfach noch persönlicher, als ein oller Aufkleber. Was meint ihr?

©





Related Post