* Dieser Beitrag enthält Werbung

Weihnachtsbaum 2016 im House No.43

Darf ich vorstellen ? Unser diesjähriger Weihnachtsbaum im House No. 43. Ja Ihr liest und sieht richtig. Keine alten Bilder ! Ganz “frisch ” geliefert aus dem Shop  ” Shop Weihnachtsdeko.de “*

Weihnachtsbaum 2016 im House No.43

Schaut ruhig näher hin. Könnt Ihr es erkennen ?
Also es handelt sich um einen künstlichen Weihnachtsbaum im Echtlook, der sich wirklich sehen lassen kann. Schon öfter haben wir überlegt, ob die künstlichen Weihnachtsbäume etwas taugen oder ob sie ein No go sind.


Test künstlicher Weihnachtsbaum

Also wir testen mal….

Gespannt öffnete ich den Karton mit praktischen Tragegriff.  Man muss lediglich 3 Teile zusammenstecken. Oberer Teil, Mittelteil und Baumständer und die Äste herunter klappen sowie die Zweige auseinander biegen. Alles in allem hat diese Tanne* eine Gesamtmaße von 150 cm. Der typische Duft nach frischem Tannengrün fehlt logischerweise, dafür liegt ein ganz leichter Plastikgeruch im Wohnzimmer. Ich habe aber eine sehr empfindliche Nase und mein Mann konnte nichts riechen! Vielleicht gibt es eine Duftkerze ?

Auf dem ersten Blick ist der Unterschied zu einer echten Tanne nicht zu sehen. Auf dem zweiten Blick sieht man das etwas hellere grüne Plastik am Baumstamm und die perfekte schmale Form sind ein Indiz dafür, das der Baum nicht echt ist.

Und wenn ich schon mal dabei bin, habe ich den Baum auch gleich geschmückt. Angefangen mit der Lichterkette. 
Stop !
Keine Lichterkette mit Kabelsalat, sondern die praktischen LED Kerzen mit Fernbedienung* und dem Erweiterungsset*. 
Ich finde die Lichter machen ein sehr schönes und angenehmes Licht.
Geschmückt habe ich den Weihnachtsbaum ganz schlicht in weiß, grün/mint und Glas sowie einigen Fröbelsternen.
Die Anleitung zum blogpost mit dem Video zum Basteln der Fröbelsterne findet ihr hier.
Ich musste doch tatsächlich mein eigenes Video schauen, um den Dreh wieder raus zu haben.

Glasanhänger mit Schriftzug ”  God Jul “, mit dem Plotter aus Vinylfolie ausgeschnitten
Dieses Jahr darf die kleine Maileg Weihnachtsmaus auf der Tannenbaum Spitze sitzen.
Ich finde der Baum sieht ganz nett aus. Es fehlt noch noch ein bisschen mehr an Weihnachtsbaumschmuck.
Abbau des künstlichen Weihnachtsbaumes


Der Abbau des künstlichen Weihnachtsbaumes ging wie der Aufbau ganz einfach. Allerdings habe ich das Zusammenbiegen der Zweige nicht eng genug hinbekommen, so dass die Tanne nicht perfekt wieder in den Originalkarton passte.
Aber es gibt Schlimmeres.
Hier noch einmal die Vor-und Nachteile des künstlichen Weihnachtsbaumes zusammengefasst:
Vorteile
die Frau/der Mann kann ihn alleine zusammen bauen und aufstellen
der Baumständer ist dabei und man muss sich nicht auf die Suche begeben

der Baum steht so gut wie gerade
man muss nicht auf zahlreiche Tannenbaum Verkäufe gehen und den perfekten Baum zu suchen
es gibt keinen Streit zwischen Mann und Frau
man braucht nicht jedes Jahr viel Geld für einen Baum ausgeben
der künstliche Weihnachtsbaum nadelt und pikst nicht
der Baum muss nicht entsorgt werden und zur alljährlichen Tannebaum Abfuhr geschleppt werden
Nachteile
Geruch nach frischem Tannengrün fehlt
höherer Anschaffungspreis
beim ganz genauem Hinsehen sieht man das Künstliche
Abbau dauert etwas und die Tanne passt nicht mehr perfekt in den Karton wie beim Lieferzustand
kein entspannter Weihnachtsbaum Einkauf mit Diskussionen 
das Besondere eines echten Weihnachtsbaumes fehlt
Fazit

Ich denke wir können uns mit dem künstlichen Baum arrangieren. Allerdings fehlt wirklich das gewisse Etwas und ich bin gespannt, ob er sich im House No. 43 durchsetzen wird.
Und wie sieht es bei Euch aus ! Ist ein echter Weihnachtsbaum ein Muss oder habt Ihr sogar einen künstlichen ?
Oder verzichtet Ihr ganz auf eine Tanne ?
Freue mich auf  Eure Kommentare
Viele Grüße
Sabrina

©


Related Post